?>

Weihnachten und Silvester im Haus Lebensspur

Es gab viele Anmeldungen, manche Gäste kamen wieder, wie im letzten Jahr und manche Gäste waren schon zu einem anderen Zeitpunkt da – oder manche Gäste kamen zu ersten Mal in unser Haus Lebensspur. Die Angebote Weihnachten im Kloster vom 23. bis 25. Dezember und zum Jahreswechsel vom 30. Dezember bis zum 1. Januar sind schon besondere Tage. Jeweils waren 12 Frauen als Gäste da in der Altersspanne von Mitte 20 bis 75 Jahre. Es sollten besinnliche Tage sein mit etwas Programm und Zeit für sich selbst und dem Erleben des eigenen Lebensweges im Bezug zu Weihnachten oder dem Jahreswechsel.

Weihnachten
Die Gemeinschaft der Frauen fand sich recht schnell um sich dann auf Weihnachten einzulassen und sich auf die Menschwerdung unseres Gottes „vorzubereiten“. Ein Adventskalender mit Türen wie Humor, Geborgenheit oder Glaube lud zu einem Rückblick ein. An Heiligabend war nach dem Abendessen dann die feierliche Christmette im Mutterhaus mit der Schwesterngemeinschaft und anderen Gästen, die nur zu diesem Abend gekommen waren. Besonders war zum Abschluss auch ein Musikstück mit Orgel und Flöte. Der Ausklang des Abends war gemeinsam im Festsaal mit Plätzchen und angeregten Unterhaltungen. Ein Gast meinte bei der Verabschiedung: „ Es war wieder etwas ganz besonderes bei Euch“.


Jahreswechsel
Die Impulse zum Jahreswechstl_files/Inhalt/Nachrichten/2012/01 01 HL Weihnachten und Silvester/beleuchteter Baum.JPGel hatten den Inhalt:
Sich Zeit nehmen für sich selbst und in Ruhe das alte Jahr beenden und das neue Jahr beginnen  - Gott danken für das was war und das Jahr wieder zurückgeben und bereit sein für die Herausforderungen des neuen Jahres.
Nach der Jahresabschlussandacht in der Mutterhauskapelle am Silvesterabend mit einem Jahresrückblick, auch auf die Ereignisse in der Gemeinschaft der Anna-Schwestern und einem gemeinsamen Filmabend mit Feuerzangenbowle machten sich die Gäste, Schwester Judith, Schwester Editha und Uschi um 23.30 Uhr auf den Weg mit Fackeln und Impulsen und Richtung Mitternacht dann in Stille um so den Jahreswechsel bewusst zu erleben. Leider war das Wetter doch etwas regnerisch, aber alle Gäste kamen wieder gut im Haus Lebensspur an um dann mit einem Glas Sekt anzustoßen. Eine besondere Herausforderung ist an Neujahr dann der Gottesdienst in der Mutterhauskapelle um 7.00 Uhr ! , bei dem alle Schwestern vollzählig anwesend waren und den auch viele Gäste vom Haus Lebensspur mitfeierten.

Zurück