?>

Vorweihnachtsfeier und Mitarbeiterehrung

Vier Mitarbeiter wurden bei der diesjährigen vorweihnachtlichen Feier der Anna-Schwestern für langjährige Zugehörigkeit von Generaloberin Schwester Veronika Mätzler geehrt: für 15 Jahre Alois Holzinger (Technik), Beate Lutz und Liane Rief (beide Seniorenheim) sowie Verwaltungsdirektor Michael Hinderer für 30 Jahre. Als Dank für die Treue und das tatkräftige Engagement dem Leben zu dienen, überreichten Verwaltungsdirektor Hinderer, Schwester Veronika sowie die Einrichtungsleitungen einen Blumengruß und eine Urkunde.

An Herrn Hinderer gerichtet merkte Schwester Veronika an, dass es 1987 „ein mutiger Entschluss von beiden Seiten war, da er doch sehr jung für eine so große verantwortungsvolle Aufgabe war und dazu noch evangelisch.“ Schwester Veronika hob seine fachliche Kompetenz, seine christliche Grundhaltung sowie seine Tatkraft hervor, war er doch wesentlich an der Gründung des Hospizes, der Tagespflege und dem Neubau von Seniorenheim und Hospiz beteiligt.

Ein Projektchor mit Mitarbeitern und Anna-Schwestern unter der Leitung von Irmgard Heller bereicherte die besinnliche Andacht in der Mutterhauskapelle. Wie der Heilige Franziskus Weihnachten feierte, wurde mit dem Greccio-Bild der Marienpflege von Sieger Köder meditativ betrachtet. Schwester Veronika begrüßte die 140 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitschwestern mit einem Zitat von Frère Roger, dem Gründer von Taizé: „Als Gott nicht mehr wusste, wie er zu verstehen geben könnte, dass er nichts als Liebe ist, kam er durch Jesus Christus zur Welt.“

Verwaltungsdirektor Michael Hinderer dankte den Mitarbeitern für ihr großes Engagement im zurückliegenden Jahr und ging auf die künftige franziskanische Ausrichtung mit Blick auf das Lebenszeugnis des Heiligen Franz von Assisi ein. Bei einem gemeinsamen Essen, von der Küche der Anna-Schwestern bestens zubereitet, war noch genügend Zeit für Begegnung und Austausch.

Zurück